Versorgungsleitungen…

Heute war der große Heizungs- und Wasserbaustart! Und das heißt, die Bautage beginnen wieder um 7.3o Uhr und der Saxenhof ist voller Material. Die ersten Meter Wasserleitungen ziehen schon durchs Haus und die Therme und der Speicher warten auf ihre Endmontage. Ich habe leider heute zu wenig von der Arbeit mitbekommen um detaillierter darauf eingehen zu können, denn anstatt etwas über Vor- und Rückläufe, Schleifen und Aufrichter zu erfahren, habe ich ein metertiefes Loch gegraben, das Leerrohr gefunden und 140m Elektroerdkabel zur Garage gezogen.

Andre´ und Marek bauten das OG weiter aus, wobei sich Marek beim Spachteln wirklich selbst übertrifft: ein Blatt Papier könnte nicht glatter sein!

Und damit die Überschrift auch ihren Sinn erfüllt, hier die Auflösung. Während der Wasserbeschaffungsverband Treene mir 100m Wasserrohr frei Haus lieferte, musste ich die 85 Telefonkabelmeter selbst aus der Husumer “Zentrale” holen. Ich bin nun gespannt, ob das gerade asphaltierte “3-Monats-Loch” vor der Einfahrt nun wieder aufgegraben wird. Die Aufgrabewahrscheinlichkeit liegt bei 80%…

Wände – Wasser – Wechselstrom

Nun bekommt das OG schon das Spachtelfinish. Das Gästezimmer hat schon streichfertige Wände und Rolf setzte auch schon die ersten (Steck)-Dosen. Aber so fertig wie es wirkt ist das Haus noch lange nicht.

Heute habe ich mit meinem Wasserverband die Trasse für die Wasserleitung besprochen. Es sind doch satte 70 Meter Einzollschlauch, die vom Übergabepunkt bis ins Haus gebraucht werden. Die Betreuung durch den Wasserverband Treene ist absolut kundenfreundlich und schnell. Da kaufe ich doch gern literweise ein…

Morgen geht es nun wirklich mit der Heizungsmontage los. Das EG ist auf jeden bereit…Ich bin gespannt!

Und zum Schluss noch einmal eine ungewohnte Perspektive auf den Saxenhof aus dem Norden.

El Niño?

Nun regnet es schon wieder seit Tagen sintflutartig und ich bin froh, dass der Saxenhofsand klaglos die Umengen an Wasser aufnimmt und unauffällig zur Nordsee transportiert!

Klaglos wurde heute auch das OG weiter ausgebaut, die Elektrik verlegt und alles für die Heizungsfreunde vorbereitet (die dann aber auf Mittwoch den Beginn verlegten…). Ferner habe ich heute 76 Dosen im EG freigelegt, damit Rolf dann auch Schalter und Steckdosen einbauen kann.

Vielleicht regnet es morgen ja mal nicht…?!

Leer…

sind alle Räume: Keine Verputzertruppe, kein Motorenlärm vom “Putzboy”, keine Isi-Rufe. Dafür trocknen die Wände langsam ab. Und im OG geht auch der Innenausbau zügig voran.

Heute lasse ich ansonsten nur die Fotos sprechen:

In der Kürze…

liegt die Hauptsache dieses Beitrags! Heute haben die Verputzer ihren wirklich saubern Job beendet. Hatten vorher alle vor den Verputzern “gewarnt”, so kann ich nichts Nachteiliges berichten. Sauber und ordentlich wurden selbst die schwierigsten Passagen gemeistert. Und die Holzbalkendecke, die sich ja doch durch das gesamte EG zieht, hat ja doch zig Ecken.  Jetzt gilt es die Wände schön abtrocknen zu lassen, denn es sind schon einige Liter Wasser ins Haus geflossen… Mein Fotoapparat verzweifelt an Licht- und Feuchtigskeitsverhältnissen, da habe ich wohl am falschen Ende gespart. Im, so nicht fotografisch festgehaltenen Fortschritt, im OG stehen nun ALLE Wände, sind gedämmt und zu großen Teilen auch schon verspachtelt. Und ab nächster Woche wird definitiv die Heizung installiert.