„bye bye Reetdachdeckerei“…

Ich glaube ich hatte schon mehrfach über die Schwierigkeiten guter Überschriften jenseits des 100. Blogeintrags geschrieben. Heute lasse ich die Überschrift einfach mal so stehen, denn Reimer und seine Jungs haben die Arbeiten am Dach pünktlich auf den Tag genau beendet. Die letzte Stunde gehörte dem „Laubpuster“, der den Saxenhof porentief säuberte. Jetzt sind 2 1/2 Hektar Reet wunderschön auf 300qm Dachfläche verteilt, dazu noch einmal ein paar hundert Quadratmeter Heide (die aber in Dänemark schon wieder fröhlich nachwächst…, wie das Reet natürlich auch!). Es wird ja immer wieder viel über ökologisches Bauen und Nachhaltigkeit geredet. Jedes Dach unter Reet würde wahrscheinlich mehr Ressourcen erhalten als  Millionen von  Plastikpfandflaschen, selbst wenn aus diesen wieder schöne Plastikpullover werden…

Auch aus 95% recycelten Rohstoffen ist meine Mineralwolle, die heute von Marek und Andre´ zurechtgeschnitten und verlegt wurde, während ich die letzten Meter Balken mit Farbe versorgte. Nach sechs Stunden Faserstaub hatte dann auch keiner von uns auf noch mehr Kratzen in/auf Hals und Haut.

Kaum war alles verbaut, hatte sich auch schon der erste gefiederte kleine Freund in der Mineralwolle verfangen. Wahrscheinlich meinte der Jungvogel da wunderbar geeignetes Nestmaterial entdeckt zu haben. Nach kurzer Rettungsaktion flog er dann aber doch geschwind davon!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.