Pfingstdienstag…

Gott sei Dank leben wir nicht mehr im Mittelalter, sonst wäre heute „Drittfeiertag“ gewesen. Drei arbeitsfreie Tage hintereinander überstehe ich als mittlerweile gewohnheitsmäßiger Workoholiker  nicht.  Aber zumindest hier im Norden wird an diesem Dienstag normal gearbeitet (in Frankfurt z.B. ist das glaube ich,immer noch ein halber Feiertag…). Und so habe ich den Vormittag an der geliebten Nass-Säge gearbeitet. Und das mit allen Farbfolgen, die Poroton sägen so mit sich bringt.

Parallel arbeitete Andreas weiter an der Stromverkabelung. Mittags dann der Wachwechsel; Christopher – zurück auf Canada – übernahm das Steuer, resp. den Gasbrenner und brachte die Schweißbahn auf die Betonsohle.

Jetzt warten nur noch knapp 100 Porotonsteine und ähnlich viele Kalksandsteine auf ihre Einbringung zwischen die Balken. Dann hat´s sich (zumindest an der Nass-Säge) ausgesägt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.