Oh Bochum, Du Perle Westfalens…

Als bekennender VfL Bochum-Fan, mit mittlerweile fast vierzigjähriger Leidensgeschichte rund um den Auf- und Abstiegsverein, hatte ich heute wenigstens ein Erfolgserlebnis der besonderen Art. Nein, es war nicht die Verpflichtung eines japanischen Wunderstürmers auf dem nun meinen Hoffnungen ruhen (Inui, den Namen wird sich die 2. Liga merken müssen…), sondern die wundersame Verwandlung meiner gelb-schwarzen Stube in eine blau-weiße! Nachdem die Unterspannbahn (schwarz) und die Mineralwolle (gelb) so ein grässliches Dortmund-Farbspiel an den Tag legten, konnte ich heute “ratz-fatz” mit Marek, dank der schönen in VfL Bochum blau-weiß gehaltenen Dampfsperre diesem Farbterror ein Ende setzen…

Und für alle die wirklich wissen wollen wie die Überschriftstrophe weiter geht, hier die Erlösung: Oh Bochum, Du Perle Westfalens – oh Dortmund, Du saudummes Nest…

Nebenbei kam noch ein Anruf der gern angenommen Art aus Dänemark: Fenster und Türen sind fertig und werden noch in dieser Woche geliefert!

Der nächste Blog erscheint aus technischen Gründen erst wieder am Sonntag, den 7. August…

Meterweise Mineralwolle…

…kam heute auf den Saxenhof.  Während Reimer mit seinen Reetdachdeckern auf den letzten Metern Halm um Halm auf das Dach deckt, wuchtete ich 300qm Mineralwolle ins OG. So macht Urlaub richtig Freude, denn irgendwie trog meine Hoffnung auf nicht mehr juckende und die Haut reizende Dämmung. Gut, es ist nicht mehr die Glaswolle der 70er Jahre, aber auch nicht das hautfreundliche Pflegemittel für Mittvierziger!

Aber zumindest verspricht die Dampfsperre kein Eindringen in den Wohnraum (aus der Abt. “die Hoffnung stirbt zuletzt”…